Kaufkraftkarte

Die regionale Verteilung der Wirtschaftskraft

Die Kaufkraft ist ein klassisches Basismerkmal von hoher Relevanz für Marketing und den Vertrieb. Die Kaufkraftkarte als dessen Visualisierung ist folglich eine der bekanntesten Formen von (digitalen) Karten.

Die Kaufkraftkarte visualisiert ein Merkmal von hoher Relevanz

Die Kaufkraft ist einer der wichtigsten Regionalindikatoren bei der Betrachtung von Privatkunden-/B2C-) Märkten und der darauf aufgesetzten Maßnahmen. Die regionale Kaufkraft bezeichnet das verfügbare Einkommen (Einkommen ohne Steuern und Sozialversicherungsbeiträge, inkl. empfangener Transferleistungen) der Bevölkerung einer Region. Die Kaufkraft wird in der Regel auf Basis von Angaben amtlicher Stellen zur regionalen Einkommensverteilung in Form von Steuerstatistiken ermittelt. Die Kaufkraft lässt sich auch auf verschiedene Waren als sogenannte individuelle Produkt-Kaufkraft berechnen.

DEFINITION

Als Kaufkraftkarte bezeichnet man die kartographische Darstellung der regionalen Verteilung von allgemeiner Kaufkraft bzw. Produktkaufkräften. Die Kaufkraft selbst ist das für Konsum verfügbare Geld (eines Haushaltes) nach Abzug aller wiederkehrenden Zahlungsverpflichtungen.

Digitale Karte Beispiel Kaufkraftkarte von infas 360

Digitale Karte, Beispiel Kaufkraftkarte von infas 360